Was nach den häufigsten Eingriffen, die wir in der Lumed-Zahnarztpraxis durchführen, zu tun ist und was man eher unterlassen sollte.

Nach jedem Eingriff erhält der Patient detaillierte Anweisungen, was er tun und was er lassen sollte, was ihn erwartet und wie er sich verhalten sollte. Nach bestimmten Eingriffen kann der Patient jedoch müde, durch andere Dinge abgelenkt oder einfach vergesslich sein. Deshalb erläutern wir im Folgenden, was ihn erwartet und führen die wichtigsten Anweisungen nach jedem Eingriff auf.

Zahnentfernung

Die Zahnextraktion an sich ist kein schmerzhafter Eingriff, jedoch ist mit Schmerzen nach dem Eingriff zu rechnen, sobald die Anästhesie nachlässt. Die zu erwartenden Schmerzen sind mäßig und verschwinden durch die Einnahme von Schmerzmitteln (Ibuprofen). Es kann auch zu Blutungen kommen, die jedoch nicht besorgniserregend sind, wenn es sich um keine starken Blutungen handelt und diese nicht lange anhalten.

Anweisungen nach dem Zähne ziehen?

  1. Bitte mindestens 24 Stunden lang nicht rauchen, am besten auch ein paar Tage länger. Rauchen kann zu Entzündungen und zu starken Schmerzen führen.
  2. Bitte kein Mundwasser verwenden, um die Wunde auszuspülen. Auf diese Weise wird das für die Wundheilung notwendige Blutgerinnsel weggeschwemmt, was zu starken Schmerzen und Entzündungen der Wunde und des umliegenden Gewebes führen kann.
  3. Vermeiden Sie jeglichen Sport. Jede stärkere körperliche Betätigung regt den Kreislauf und somit auch die Durchblutung der Wunde an, was zu einer stärkeren Blutung führen kann.
  4. Essen Sie auf der gegenüberliegenden Seite.
  5. Vermeiden Sie kohlensäurehaltige und heiße Getränke
  6. Sollte eine Schwellung auftreten, können Sie eine kalte Kompresse auf Ihre Wange legen, ohne dabei Druck auszuüben.
  7. Beim Zähneputzen bitte den Wundbereich meiden.
  8. Wenden Sie sich bitte an den Zahnarzt, falls starke und anhaltende Blutungen, starke noch Tage nach der Extraktion anhaltende Schmerzen und nachträgliche Schwellungen auftreten sollten.

PRGF-Behandlung

Nach der PRGF-Behandlung sind Rötungen der behandelten Haut, kleine Hämatome an der Injektionsstelle und kleine ausgebeulte Bereiche normal. Die Rötungen und kleinen Ausbeulungen verschwinden innerhalb weniger Stunden, auch wenn Hämatome auftreten, handelt es sich um kleine, völlig normale Erscheinungen, die mit der Struktur und Blutversorgung der Haut zusammenhängen und innerhalb weniger wieder Stunden/Tage verschwinden.

Es wird empfohlen, die Haut vor Sonneneinstrahlung zu schützen und natürlich Cremes mit Schutzfaktor zu verwenden.

Am zweiten Tag nach dem Eingriff gibt es keine Einschränkungen mehr, und Sie können zur Arbeit gehen.

Bleaching

Nach dem Zahnbleaching kann es zu einer Zahnempfindlichkeit kommen, die innerhalb weniger Stunden oder Tage verschwindet. Auch eine Überempfindlichkeit gegenüber äußeren Reizen (kalte Getränke, Eis, Speiseeis, saure Früchte wie Zitronen und Ananas) ist möglich und es wird empfohlen, Speisen und Getränke, bei denen es zu großen Temperaturunterschieden kommt, zu meiden. Ob es zu einer Zahnempfindlichkeit, hängt in erster Linie von der Bleaching-Technik und dem Zustand Ihrer Zähne ab.

Was man vermeiden sollte?

Rauchen

Getränke: Kaffee, Rotwein, Brombeerwein, Aronia- und Brombeersaft, schwarzer und grüner Tee

Gewürze: Kurkuma, Curry

Früchte: Brombeeren, Aroniabeeren, rote Bete

Wenn das Bleaching mit Hilfe von Schienen durchgeführt wird, sollten Sie diese Lebensmittel während des gesamten Eingriffs lieber nicht zu sich nehmen. Sollten trotzdem einige davon eingenommen werden, wird der Bleachingzyklus dadurch nicht unterbrochen, es handelt dabei lediglich um Richtlinien, die Sie befolgen sollten, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Nach der Zahnaufhellung wird empfohlen, Zahnpasta für empfindliche Zähne zu verwenden und auf die regelmäßige Mundhygiene zu achten, sowie eine Zahnsteinreinigung und Sandstrahlung durchzuführen, damit die Farbe möglichst lange erhalten bleibt.

ICON-Behandlung

Die Entfernung weißer Flecken mit dem ICON-System ist ein schonender Eingriff, der keinerlei Schmerzen verursacht. Lediglich am Tag des Eingriffs kann eine minimale Überempfindlichkeit zu spüren sein, die danach vollständig verschwindet, ebenso wie die Überempfindlichkeit der Zähne vor der Behandlung.

Es ist ebenfalls wichtig anzuführen, dass der umliegende Zahnschmelz unmittelbar nach der Behandlung dehydriert ist und das Ergebnis am zweiten Tag, sobald der Zahn wieder rehydriert ist, noch besser ist.

Prothetik

Nach einer prothetischen Behandlung ist immer eine Eingewöhnungsphase erforderlich. Durch prothetische Versorgungen kann nur 1 Zahn ersetzt werden, oder es können alle Zähne durch Vollbrücken oder Zahnprothesen ersetzt werden. Dadurch verändert sich die Anzahl und Form der Zähne, es gibt mehr Bissflächen, teilweise verändern sich auch der Biss und die vertikale Dimension. Alleine dadurch haben wir mehr Zähne als zuvor und wenn der Patient schon längere Zeit zahnlos ist, hat er oft das Gefühl eines „vollen“ Mund und zu wenig Platz für die Zunge zu haben.

Dadurch wird die Aussprache etwas erschwert, d. h. es kommt zu einem „Nuscheln“, das in der Regel nur für sehr kurze Zeit anhält.

Auch nach der Zementierung der Versorgung ist eine Empfindlichkeit des Ankerzahns möglich, was völlig normal ist und nicht lange anhält.

Wenn es um herausnehmbare Prothesen geht, ist es normal, dass die Prothesen am Anfang Druckstellen bilden, was sehr einfach und schnell durch einen Praxisbesuch behoben werden kann. Außerdem ist es wichtig zu betonen, dass der Patient lernen muss, mit der Prothese zu leben, sie also als Fremdkörper, der sie auch sind, zu akzeptieren. Das bedeutet natürlich nicht, dass sie keine gute Lösung sind, sondern dass sie eine etwas längere Eingewöhnungszeit mit eventuellen Ausbesserungen erfordern.

Nach dem Zementieren der festsitzenden prothetischen Versorgung (Brücke, Kronen) besprechen wir mit dem Patienten die Einhaltung der Mundhygiene und die Verwendung von Hilfsmitteln z.B. Zahnseide, Interdentalbürsten und Mundduschen. Außerdem sind eine gute Mundhygiene und regelmäßige Zahnarztbesuche sowie eventuell erforderliche Zahnsteinreinigungen von entscheidender Bedeutung für die Langlebigkeit der Versorgung.

Zahnfüllung

Nach einer Zahnfüllung oder dem Austausch einer alten Füllung kann eine leichte Empfindlichkeit verspürt werden. Wenn der Zahn von einer tiefen Karies betroffen war, wird der Patient ausführlich darüber aufgeklärt, was ihn erwartet und wann er anrufen sollte. Die Behandlung einer tiefen Karies kann am besten mit einer Wunde verglichen werden, bei der sicherlich zu erwarten ist, dass der Körper reagieren wird und nach dem Eingriff Schmerzen auftreten werden. Wenn Schmerzen auftreten, sind diese von leichter bis mäßiger Intensität und können mit einem Schmerzmittel behoben werden. Bei kleineren Füllungen treten nahezu keine Schmerzen und Empfindlichkeiten auf.

Nach der Zahnfüllung kann sofort gegessen und getrunken werden, da die weißen Kompositfüllungen in der Zahnarztpraxis fertiggestellt werden und keine nachträgliche „Aushärtung“ erforderlich ist.

Endodontie / Wurzelbehandlung

Eine Wurzelbehandlung ist ein komplexer Eingriff, bei dem es verschiedene Entzündungsstadien, verschiedene Arzneimittel, Materialien und Ursachen für die Behandlung gibt. Daher ist es wichtig, dem Patienten nach jeder Sitzung zu sagen, was er zu erwarten hat.

Zahlreiche Symptome können auftreten, und zwar angefangen von einer vollkommenen Beschwerdefreiheit des Patienten bis hin zu starken Schmerzen und Schwellungen. Unseren Patienten wird stets erklärt, was sie zu erwarten haben und in welchen Fällen sie die Praxis anrufen sollten. Im Allgemeinen gilt, dass der Patient beim Auftreten starker Schmerzen und Schwellungen noch vor dem vereinbarten Termin erscheint.