ICON

In der Gesundheitseinrichtung Lumed führen wir sämtliche zahnärztlichen Eingriffe durch und orientieren und an unseren Schwerpunkten Endodontie, Prothetik und Ästhetik.

Was sind weiße Flecken und warum treten sie auf?

Weiße Flecken (eng. white spots) sind Bereiche, wo poröser und demineralisierter Zahnschmelz auftritt. Ein solcher Zahnschmerz sieht alleine schon anders aus, er hat eine schwächere oder poröse Mikrostruktur und macht sich als kalkweißer, rauer Bereich am Zahn bemerkbar. Weiße Flecken treten am häufigsten an den Schneidezähnen und Molaren im Rahmen einer Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) auf.

Sie werden durch schlechte Mundhygiene und Plaqueansammlung oder durch Entwicklungsstörungen während der Schmelzmineralisierung verursacht.

Aufgrund der schwächeren Struktur sind diese Bereiche anfällig für Karies und Schäden an der Zahnoberfläche, weshalb eine Sanierung sinnvoll ist. Beim Trinken von kalten Getränken, Luftströmungen oder beim Verzehr von heißen Nahrungsmitteln kann es zu einer Zahnempfindlichkeit kommen.

Oftmals kann es so aussehen, als seien die Flecken stärker ausgeprägt als gewöhnlich, was auf eine zusätzliche Austrocknung der Struktur hindeutet. Ein solches Erscheinungsbild tritt auf, wenn wir viel reden, mit offenem Mund schlafen oder der Körper allgemein dehydriert ist.

Entfernung weißer Flecken

Weiße Flecken lassen sich auf sehr einfache Weise durch die Infiltration mit dem Harz des ICON-Systems entfernen.

Das Verfahren selbst ist nicht aggressiv, kann meist ohne Schleifen durchgeführt werden, es dauert nicht lang und liefert sehr gute Ergebnisse. Es ist keine Anästhesie erforderlich. Bei Defekten in der Zahnschmelzoberfläche wird ein Tropfen flüssiges Füllmaterial hinzugefügt, um diesen Bereich auszugleichen und aufzufüllen.

Entfernungsverfahren

  1. Die Zahnoberfläche wird gereinigt und sandgestrahlt, wobei das Zahnfleisch isoliert wird.
  2. Die Zahnoberfläche wird mit einem Präparat vorbereitet, das einige Sekunden lang nur auf die weißen Flecken aufgetragen wird.
  3. Nachdem die White Spots vorbereitet wurden, wird das Präparat aufgetragen, das in die porösen Bereiche der Flecken eindringt und diese wie ein Harz durchdringt. Dann wird die Struktur aufgefüllt, bzw. verändert und dieser Teil des Zahnschmelzes wird mit dem Rest des Zahnes verbunden, die weißen Flecken verschwinden, bzw. werden farblich an den umliegenden Zahnschmelz angepasst.

Das Verfahren dauert ca. 15 Minuten pro Zahn.

Durch das ICON-System wird dieses Problem gelöst und somit aggressivere Methoden wie Kompositfüllungen oder Veneers, bei denen die Zähne abgeschliffen werden müssen, vermieden.

Während des Eingriffs ist der Mund geöffnet, der Zahnschmelz trocknet aus, was zu einer Dehydrierung des Zahnschmelzes am gesamten Zahn führt. Aus diesem Grund ist das Behandlungsergebnis am Tag nach dem Eingriff besser, denn die Zahnsubstanz ist wieder rehydriert.